Hochschulrecht_640x430

Hochschulrecht

Die Anliegen von Studierenden an Universitäten und Fachhochschulen bilden seit Beginn unserer Tätigkeit den wesentlichen Anteil unserer Arbeit. Wir verfügen daher über jahrelange Praxis in der komplexen Materie des Hochschulrechts und betreuen sämtliche Fragen, die sich in der besonderen Beziehung zwischen Studenten und Hochschulen ergeben.
Dazu zählen zum Beispiel Fragen der Anerkennung bzw. Negativanrechnung von Prüfungsleistungen nach Hochschulwechsel, der Zugangsvoraussetzungen zu Prüfungen bzw. des Rücktritts von Prüfungen sowie Immatrikulationsprobleme in Zusammenhang mit einem Hochschulwechsel nach Vorstudium im Ausland bzw. endgültig nicht bestandenem Vorstudium.

Im Hochschulrecht beraten und vertreten wir unsere Mandanten insbesondere in den folgenden Bereichen:

  • Hochschulzulassung
  • Prüfungen und Prüfungsleistungen
  • Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen
  • Recht privater Hochschulen (z.B. Probleme mit Projektpartnern)
  • Recht der Fachhochschulen (In Berlin/Brandenburg etwa HTW, HWR, Beuth-Hochschule, ASH, KHSB, B-TU, FH-Brandenburg, FHPolBB)
  • Zulassung zu Lehrveranstaltungen und Prüfungen
  • Fachsemestereinstufung
  • Exmatrikulation
  • Wiederholbarkeitsfristen
  • Mutterschutz, Rücktritt, Urlaub, Begabtenförderung
  • Zugangsvoraussetzungen zu Masterstudiengängen
  • Organisationsrecht der Hochschulen
  • Anerkennung ausländischer Abschlüsse
  • Hochschulzugang ohne Abitur